Liebe werdende Väter,

wenn das geplante Erscheinen des Nachwuchses bedrohlich rückt …

wenn der Babybauch immer praller und runder wird …

wenn eure Liebste weder auf Bauch noch Rücken schlafen kann und den errechneten Termin unter Tränen herbei sehnt …

DANN wird es Zeit für euch die Nerven zu behalten und zu handeln: Ist die Tasche fürs Krankhaus gepackt? Sind der Wagen vollgetankt, der Reifendruck gecheckt und die Rückbank mit Handtüchern ausgelegt? Hängen Nummer der Hebamme und des Kreissaals vorsorglich überm Telefon? Habe ich das Wehenpäckchen eingepackt?

… Habe ich WAS eingepackt? Richtig gelesen: Das Wehenpäckchen. Was das ist? Leßt selbst: Bevor unsere Zwillinge geboren wurden, habe ich mich gefragt, wie das wohl für meine Partnerin sein müsse die ganze Zeit mit einer tickenden Zeitbombe unterm Hemd herumzulaufen (unsere Kinder kamen fast eine Woche nach Termin). Meine Erkenntnis: Fürchterlich! Ständig diese Ungewissheit, dann die Angst vor den Schmerzen und natürlich die Besorgnis, ob mit dem Nachwuchs alles in Ordnung sein wird. Bei uns kam noch hinzu, dass wir einen relativ langen Anfahrtsweg zum Krankenhaus vor uns hatten (2 Stunden) und eine ersehnte Hausgeburt leider leider nicht zur Debatte stand, was die ganze Situation nicht gerade erleichterte. Und wenn man dann bedenkt, dass es bei den meisten Frauen noch etliche Stunden dauert nach dem Einsetzen der ersten Wehen bis zur eigentlichen Geburt des Kindes … puh, da war ich dann doch irgendwie froh, dass ich nicht selbst das Kind kriegen musste. Aber dennoch plagte mich die Reue, schließlich konnte ich meine Partnerin mit dieser Bürde nicht alleine lassen. Natürlich wollte ich bei der Geburt dabei sein, das war alles geplant und abgesegnet. Aber wie konnte ich es ihr denn noch erträglicher machen, das Warten, die Schmerzen und die Ungewissheit, vorallem unter den Wehen?

Eben diese Überlegung brachte mich auf die Idee ein Wehenpäckchen zu kreiieren. Hierbei handelt es sich um nichts anderes als eine Verpackung eurer Wahl (ich nahm eine ehemalige Keksdose aus Blech), welche ihr mehr oder minder hübsch beschriftet, und sodann mit ein Paar Dingen befüllt, welche eurer Meinung nach der werdenden Mutter unter den Wehen etwas Freude verschaffen werden. Oder Ablenkung, oder Erleichterung, … was auch immer sie eurer Meinung nach eben brauchen könnte. Hier ein paar Anregungen, was ein solches Wehenpäckchen beinhalten könnte:

  • einen handgeschrieben Brief
  • ein Gedicht
  • ein Kuscheltier
  • Süßigkeiten (z.B. selbst gebackene Kekse)
  • einen MP3-Spieler mit einer Audio-Botschaft und/oder Musik
  • Fotos
  • Räucherstäbchen
  • eine Blume
  • ihr Lieblingsparfüm

Eigentlich ist egal, was genau ihr in das Päckchen packt. Hauptsache es ist etwas persönliches von euch, welches eurer Partnerin signalisiert, dass ihr an sie denkt und für sie da seit. Der Wille zählt! Ihr könnt auch eine Liste mit Witzen in euer Päckchen packen, damit die werdende Mama zwischen den Wehen etwas zu lachen hat. Lasst eurer Fantasie freien Lauf! Auch die Verpackung muss keines wegs wie bei mir eine Keksdose sein. Stattdessen könnt ihr auch eine Geschenkschachtel nehmen, oder eine Brotbüchse, einen Kinderrucksack, einen Geschenkkorb, oder was weiß ich. Ihr werdet schon etwas finden.

Wenn ich mich recht erinnere hatte ich in „meinem“ Wehenpäckchen sechs oder sieben Dinge, welche ich jeweils nochmal mit einem kurzen Spruch beschriftet hatte. So z.B. zwei kleine Plüschpüppchen aus Naturstoffen, ihre Lieblingssüßigkeit als Nervennahrung, dann zusätzlich Trockenobst und Nüsse als Stärkung, Zwei Fotos von unseren gemeinsamen Reisen, einen dicken Gummiring, welchen sie drücken konnte, wenn sie eine Wehe hatte, usw … Und das alles eingeleitet durch einen persönlichen Brief, welcher nicht mehr als drei Sätze umfasste. Das wars schon. Einzeln betrachtet scheinbar nichts Besonderes. Aber die Überraschung war, dass sie mit keinem dieser Dinge gerechnet hatte – nicht in einer solchen Situation. Demnach war das Wehenpäckchen ein voller Erfolg, welcher der Mama definitiv noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 

Und, wie sehen eure Wehenpäckchen aus?

Advertisements