Richtig gelesen: Nicht nur die angehende Mama sollte ihre Krankenhaustasche packen, sondern auch der werdende Papa!

 

Warum ist schnell erklärt: Oftmals dauert es vom ersten auftreten der Wehen bis zur eigentlichen Geburt doch gut und gern mehrere Stunden – manchmal sogar einen Tag oder länger. Diese Zeit kann sich gefühlt sehr hinziehen … Und zudem befindet man sich auch die ganze Dauer in einer meist unbekannten Umgebung, vielleicht muss man sich die Zeit sogar auf dem Krankenhausflur vertreiben. Da ist es tröstlich ein paar „Utensilien“ dabei zu haben, welche einem das Warten auf den Nachwuchs verkürzen.

checkliste_klinik-200x138

Überdies ist es einfach praktisch ein paar persönliche Dinge dabei zu haben, wenn man beabsichtigt als Papa die Tage nach der Geburt im Familienzimmer mit Mama und Baby zu verbringen. Ich selbst bin einige solcher Listenvorschläge von anderen Vätern durchgegangen und bin mittlerweile der Ansicht, dass viele von ihnen unnützes Zeug eingepackt haben. Die von mir vorgeschlagene Essenz habe sie bei der Geburt meiner Zwillinge selbst erprobt – und sie passt (je nach Größe der Kamera) in einen kleinen Stoffbeutel.

Krankenhauspackliste für werdende Papas:

  • Zahnbürste + Zahnpaste (Rezept hier)
  • eigene Seife
  • Fotoapparat / Kamera + Ersatzakku
  • Mobiltelefon + Ladekabel
  • Kleingeld (für den Kaffee- oder Snackautomaten)
  • Wechselkleidung (T-Shirt, bequeme Hose)
  • Snacks (Kekse, Obst, belegtes Brot, …)
  • Wehenpäckchen

wehenpäckchen

Mehr ist es nicht. Plant ihr außerhalb eures Wohnortes zu entbinden, dann solltet ihr zusätzlich eure Ausweisdokumente und etwas mehr Bargeld für’s ansässige Standesamt mitnehmen (Geburtsurkunde). Auf meiner Liste stand überdies noch ein Buch, aber im Endeffekt hatte ich gar nicht den Nerv zum lesen, als  unsere Babys unterwegs waren. Wer starken Bartwuchs hat, nimmt halt noch einen Rasierer mit. Und wer Medikamente nehmen muss, packt diese ein. Aber ich glaube das versteht sich von selbst. Alles weitere halte ich für unnötig, denn vieles bekommt man sowieso dort vor Ort (z.B. Handtücher, Bettwäsche) oder wird man sowieso nicht benutzen. Zumal ihr nach der Geburt eures Kindes sowieso nur noch Augen für dieses kleine, bezaubernde Wesen haben werdet. Ich garantiere es euch 😉

 

(Bildquellen: http://babyzauber.com, https://www.netpapa.de)

Advertisements